Herr Pfiffikus

Eine Pfiffikus für den Mann

Die letzten Tage habe ich viel mit Masken nähen zugebracht, da nun auch bei uns die Maskenpflicht gilt. Familie, Freunde und Bekannte möchten versorgt sein in dieser besonderen Zeit. 35 Masken in 3 verschiedenen Größen. Und ehrlich? Ich mag keine Masken mehr sehen und muss unbedingt andere Dinge nähen. Die Frühjahrs-/ Sommerkollektion läuft bereits, wenn auch langsam im Hintergrund.

Lange Zeit habe ich nicht mehr zur Probe genäht, weil ich mir sicher war, dass das mit Baby zeitlich gar nicht drin ist und ich den Anforderungen der Schnittersteller während des Probenähens nicht gerecht werden könnte. So ließ ich einige Probenähaufrufe, bei denen ich mich nur allzu gerne beworben hätte, verstreichen. Doch als die liebe Inga von Rabaukowitsch wieder zum Probenähen aufrief, war ich sofort Feuer und Flamme für Herr Pfiffikus. Schließlich habe ich den Kinderschnitt hier liegen und schnell kam der Gedanke einer Papa-Kind-Kombi auf. Nun musste ich nur noch den Pusteblume Mann überzeugen. Und das war nicht leicht. Aber mit dem letzten Aufruf für die großen Größen und der genialen grünen Hose, die Rabaukowitsch auf ihrer Seite zeigte, haben wir auch den Pusteblume Mann letztendlich überzeugen können. Und somit habe ich mich bewerben dürfen.

Wer mich kennt, weiß, dass ich sehr gern mit mehreren Farben und Materialien spiele. Das konnte ich auch bei der Hose des Mannes nicht unterbinden. So suchte er sich den Hauptstoff aus und wir besprachen kurz was sein und nicht sein darf. Damit der Mann sich das ganze auch leichter vorstellen konnte, druckte und malte ich Inga’s Malvorlagen aus dem Ebook aus. Ich lieb die ja so. Als es das Okay gab, konnte ich auch schon loslegen.

Nähen konnte ich leider nur Etappenweise. Ich war unkonzentriert und baute Fehler ein, die nicht hätten sein sollen. Das alles kostete mich wertvolle Zeit. Ich fragte mich, ob es richtig war, sich jetzt schon auf ein Probenähen zu bewerben. Schließlich hatte ich einen Ruf zu verlieren. Bin ich sonst immer fix und nähe auch gern mal mehr als nur ein Probenähstück. Aber das war dieses Mal leider nicht machbar.

Unsere Pfiffikus habe ich aus dunkelblauen Twill genäht. Du kannst aber auch zu anderen griffigen Hosenstoffen greifen (Cord, Moleskin, Canvas uvm.). Da ich nun die freie Entscheidungsbefugnis für die Hose hatte, entschied ich mich für Verstärkungen an Po, Knie (verlängert) und Waden aus dunkelbraunen Feincord. Die Besätze können aber auch aus gleichen Stoff oder aus robusten Stoffen wie Oilskin oder Etaproof gefertigt werden. Die Verstärkungen bei unserer Pfiffikus sind mit roten Schrägband eingefasst aber auch Paspel ist möglich. Diverse Taschen im Oberschenkelbereich wurden nicht gewünscht aber hinten am Po, sollte es eine Paspeltasche werden. Ist mir nicht ganz so sauber gelungen aber mit ein bisschen Übung klappt es beim nächsten Mal besser. Ihr merkt schon der Schnitt ist mega wandelbar und ein Must have!

Ich freu mich riesig darüber, dass ich meinen Mann mal wieder benähen durfte. Das ist doch äußerst selten. Ihm gefällt die Pfiffikus richtig gut und ist mehr als begeistert von dem guten Stück. Und wenn der Mann sie dann auch noch tagtäglich trägt, ist es wohl das schönste Kompliment.

Die Location fand ich super geeignet für die Pfiffikus. Natur, klettern und Abschlußfotos gab es wie gewohnt auch wieder am Wasser.

Passt auf Euch auf!

Mandy

Schnitt
Herr PfiffikusRabaukowitsch

Stoff & Zubehör
Twill – Stoff & Stil
Feincord – Fundus
Paspelband – Fundus
Schrägband und Taschenfutter – Snaply