Beiträge

Abendbrei mit Pflaumen

Der Nachmittagsbrei

Der Nachmittagsbrei ist meist die vorletzte Mahlzeit, die als Ersatz für die Muttermilch eingesetzt wird, bis letztlich auf feste Kost umgestellt wird. Morgens sollte etwa bis zum 10. Lebensmonat weiterhin Milch gegeben werden. Der Nachmittagsbrei kann verschiedene Zutaten enthalten, wichtig ist nur, dass er für das Kind gut verträglich ist. Ein gutes Grundrezept ist der Getreide-Obst-Brei. Wobei die Zutaten nach dem Geschmack des Kindes ausgewählt werden können. Weiterlesen

Abendbrei

Wechsel zum Abendbrei

Unser Schatz ist nun schon sooooo groß geworden und die Zeit vergeht…. Die Mittagsmahlzeit hat sie gut angenommen und auch die Abwechslung liebt sie. Nun ist es an der Zeit den Abendbrei einzuführen. Aber warum der Abendbrei? Und ab wann? In der Regel wird empfohlen eine Milchmahlzeit im Monat durch einen Brei zu ersetzen. Wenn später mit der Beikost angefangen wird, darf durchaus schneller eine Milchmahlzeit ersetzt werden. Der Abendbrei wird wohl am meisten entgegen gefiebert, da viele Eltern sich davon einen längeren Schlaf des Babys erhoffen. Wir haben das große Glück und unser Schatz hat relativ früh durchgeschlafen 🙂 Weiterlesen

Rezepte Abendbrei

Nun sind auch beim Abendbrei allerhand Rezepte zusammengekommen. Ich habe euch mal ein paar Rezepte zusammengestellt. Die Handhabe ist wie bei dem Nachmittagsbrei wobei hier der Unterschied bei der Milch liegt. Die Umstellung zum Abendbrei hat bei uns etwas länger gedauert, vielleicht lag es daran, dass der Brei am Anfang zu fest war. Jetzt wo der Brei etwas dünner ist, schmeckt es dem Pusteblumekind gleich viel besser 😉

Und noch ein Tipp: Zum Anfang nicht gleich eine ganze Portion zubereiten. Das ist viel zu viel. Wie auch beim ersten Brei gibt es zum Anfang nur ein paar Löffelchen.

Weiterlesen

Abwechslung

Wie viel Abwechslung bei der Babynahrung?

Wir, Erwachsene mögen gern viel Abwechslung auf unserem Teller. Heutzutage gibt es ja so viel Auswahl, da kann man sich manchmal gar nicht entscheiden und wenn es mal ganz schnell gehen soll, wird auch schon mal was „Außer Haus“ bestellt. Oder?

Doch was ist mit den ganz Kleinen? Darf man da schon alles an Gemüse, Fleisch etc anbieten? Ich habe mich ein wenig schlau gemacht. Viel gelesen und selbst Mama’s gefragt, wie die das bei ihren Kindern gemacht haben. Wenn man mit der Zufütterung beginnt, nur wenige und gut verträgliche Lebensmittel wählen. Das können zum Beispiel Karotten, Äpfel oder Bananen sein. So kann sich das Baby an die einzelnen Lebensmittel gewöhnen.

Um dem Baby Abwechslung zu bieten, wird der Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei um eine Gemüsesorte ergänzt. Wie zum Beispiel Kürbis, Kohlrabi, Brokkoli oder Zucchini. Der Abendbrei wird mit verschiedenen Obstpüree wie Apfel, Banane oder Birne angeboten. Oder wenn es lieber herzhaft sein soll mit Gemüsepüree.

Mandy

P.S. Beobachtet euer Baby immer genau, wie es reagiert, wenn ihr eine neue Sorte auf den Speiseplan setzt.

Erdbeere

Obst auf dem Balkon

Wie ihr aus meinen letzten Artikel vielleicht schon gelesen habt, probiere ich diese Jahr viel neues aus. So etwa auch Obststräucher und anderes Obst wie Stachelbeeren und Erdbeeren. 😉 Weiterlesen