Zahnpflege bei Kindern

Zahnpflege bei Kindern

Wusstet ihr, das schon vor dem ersten Zahn auf die Mundhygiene des Babys geachtet werden sollte? Ich muss ehrlich gestehen, ich befasse mich erst mit der Mundhygiene seit das Pusteblumekind das erste Zähnchen hat. Und wenn man zum ersten Mal Mami ist, woher soll man das wissen. Ich will mal hoffen das alles gut ist auch wenn ich den Gaumen und das Zahnfleisch nicht mit einem Wattestäbchen, speziellen Tüchern oder einer Fingerzahnbürste aus Silikon  gesäubert habe. Ab jetz mit dem ersten Zahn werde ich mit dem Zähneputzen beginnen. 🙂

Für die Reinigung der ersten Milchzähne eignen sich Lernzahnbürsten. Spezielle Kinderzahnbürsten mit weichen Borsten, einem kleinen Bürstenkopf und einem rutschfesten, kindgerechten Griff sind zur Zahnpflege für Kinder ideal. Für die ersten Milchzähne sind kurze, weiche Borsten gut. Wenn alle Milchzähne da sind, können längere Borsten zum Einsatz kommen, bzw. Bürsten mit Borsten, die an der Seite höher und in der Mitte niedriger sind.

Zahnärzte empfehlen, die Zähne immer vom Zahnfleisch zur Zahnkrone hin zu putzen. Reinigt zunächst alle Außenseiten der Zähne, dann die Innenseite der vorderen Zähne, die Kauflächen der Backenzähne und anschließend noch die Innenseiten der Backenzähne.

Sicherlich wird es nicht lange dauern und euer Schatz will die Zahnbürste selbst halten. Lasst es ruhig ein wenig damit herumspielen, sich im Spiegel beobachten oder den Zahnputzbecher ausschütten. Im spielerischen Umgang gewöhnt es sich  schnell an die Zahnputzprozedur. Macht ein Spiel daraus. Ständiger Zwang und Ermahnungen nehmen dem Kind den Spaß am Ausprobieren. Lasst es einfach mal selbst ausprobieren, was man mit einer Zahnbürste alles machen kann. Lasst es zuhören, wie der Backenzahn beim Putzen klingt. Führt die Zahnbürste gemeinsam über die Zähne. Noch wichtiger ist allerdings unsere Vorbildfunktion als Eltern. Es wird uns nachahmen und es mit der Zeit ganz selbstverständlich finden, dass nach dem Essen die Zähne geputzt werden.

Bei allem Spaß sollte jedoch auf das Nachputzen bestanden werden, denn in den ersten Jahren fehlt Kindern das motorische Geschick, um alle Zahnputzbewegungen exakt auszuführen. Die meisten Kindern haben auch nichts mehr gegen das Nachputzen, wenn sie vorher ausreichend Zeit hatten, es selbst zu probieren.

Eine ausgewiesene Kinderzahnpasta putzt und pflegt Milchzähne besonders schonend. Kinderzahnpasta enthält weniger Fluorid als normale Zahnpasta und ist nicht schädlich, wenn sie aus Versehen verschluckt wird. Fluorid ist dennoch wichtig, da es Karies entgegen wirken kann. Ideal für Kinder ist eine Zahncreme mit einem Fluoridgehalt von 0,05 Prozent. Ansonsten entscheidet der Geschmack – oft auch der optische. Als Faustregel gilt: Eine erbsengroße Menge Kinderzahnpasta pro Putzvorgang genügt.

Bis zum 2. Lebensjahr ist es ausreichend, die Milchzähne einmal am Tag zu putzen. Danach sollten sie zweimal täglich geputzt werden. Je früher das Kind an eine regelmäßige Zahnpflege gewöhnt wird, desto leichter gelingt ihm später die Routine beim Zähneputzen und desto gesünder sind natürlich auch die Zähne. Damit die ersten Milchzähne gesund bleiben, solltet ihr darauf achten, euren Kindern möglichst wenig Süßes und Saures zum Essen zu geben.

Geht mit euren Kindern ruhig schon malz um Zahnarzt. Und dann regelmäßig. In der Regel sind noch keine Behandlungen notwendig. Aber es erlebt die Atmosphäre dort sehr unbeschwert und gewinnt Vertrauen, das für eventuell später auftretende Zahnprobleme wichtig ist.

Mandy

Quelle: