Sonnenblende

Sonnenblenden und Sonnensegel mal anders

Ich hatte ja mal erwähnt, dass ich viele Projekte fertig habe aber immer noch der Beitrag fehlt. Heute habe ich mal den Nachmittag genutzt um den einen oder anderen Beitrag fertig zu stellen. Der Sommer ist ja nun fast vorbei und das möchte ich euch unbedingt noch zeigen. Vielleicht bin ich noch nicht ganz so spät dran, denn auch der Herbst kann ein paar sonnige Tage haben und der Winter mit seinem schneeweißen Kleid sowieso 😉

Was ich euch heute zeigen möchte sind zum einen Sonnenblenden fürs Auto und zum anderen ein Sonnensegel für den Kinderwagen.

Manchmal muss man die Sonne einfach aussperren so gern wir sie auch haben. Gerade bei den ganz Kleinen die sich noch nicht so wirklich schützen können. Die Sonnenblenden fürs Auto habe ich einfach ein neues Kleidchen verpasst und sie sehen gleich viel hübscher aus. Nach der Stoffauswahl, die schon die ungefähre Größe der Blenden hat, habe ich zwei Stoffstreifen zusammengenäht, wobei ich in der Mitte eine kleine Öffnung gelassen habe. Da kommt der Saugnapf durch, den man dann an die Autoscheibe drückt. Das habe ich zweimal gemacht, Vorder- und Rückseite. Nun wird die Sonnenblende als Schablone benutzt. Diese auf den zuvor zusammengenähten Baumwollstoff mit einem Zentimeter Nahtzugabe ausschneiden und rechts auf rechts mit Stecknadeln fixieren. Jetzt einmal drum herum nähen wobei ich unten eine Öffnung gelassen habe. Die Sonnenblende muss ja irgendwie in das Kleidchen 😀 Nachdem die Sonnenblend im Kleidchen versteckt ist wird die Öffnung einfach zugenäht. Man kann diese auch auflassen, damit as Kleidchen ab und zu gewaschen werden kann. Aber mir persönlich gefällt es zu besser.

Für das Sonnensegel für den Kinderwagen habe ich das handelsüblichen Sonnensegel als Schnittmuster genutzt. Die Länge habe ich so gelassen an der Breite aber ordentlich zugelegt :-)))) Vielleicht kennt ihr das ja auch das die gekauften aus dem Laden einfach zu schmal. Mich zum Beispiel hat es ständig genervt das Teil immer wieder hin und her ziehen zu müssen, um das Pusteblumekind vor der Sonne zu schützen. Da musste dann einfach was Selbstgenähtes her, sieht ja zudem auch viel farbenfroher aus, oder? Das war auch superschnell genäht und einsatzbereit. An den Seiten und auch oben wird mit einem Hohlsaum/Tunnel gearbeitet, wo später die Kordel zum Binden und das Gummiband durchkommt. Zuerst habe ich die vodere Kante zweimal nach innen geklappt, umgebügelt und abgesteppt. Nun werden die beiden langen Seiten jeweils zweimal nach innen geschlagen, umgebügelt und wieder abgesteppt. Das darf etwas breiter sein, da die Kordel durchpassen muss. Die Kordel in der Mitte halbieren, so dass die beiden Enden, die später zum Binden dienen, unten sind und mit Hilfe einer Sicherheitsnadel von unten nach oben durchziehen. Dasselbe mit der anderen Seite auch. Die Kordel darf ein wenig rausschauen und wird fixierst, wenn der obere Hohlsaum/Tunnel genäht wird. Jetzt die obere Seite zweimal nach innen schlagen, umbügeln und absteppen. Gummizug wieder mithilfe einer Sicherheitsnadel durchziehen und fixieren. Ich habe es zusammengenäht. Es geht aber auch mit einem Knoten 😉

Nun lasse ich noch ein paar Fotos da und hoffe auf ein paar schöne sonnige Tage.

Mandy